Eine Erwärmung dient der körperlich-geistigen Vorbereitung auf die Trainingsanforderungen. Im Jugend- und Erwachsenenalter verlangen insbesondere die körperlichen Voraussetzungen nach einer systematischen Erwärmung. Die körperlichen und geistigen Voraussetzungen im Kindesalter erlauben hingegen auch weniger systematische Formen der Erwärmung. Deshalb werden für den Erwärmungsteil im Schul- und Kindersport häufig kleine Spiele empfohlen. Ein Spiel eignet sich jedoch nur dann als Erwärmungsspiel, wenn es  Anforderungen der körperlich-geistigen Belastungsvorbereitung erfüllt. Dabei empfehlen wir folgende Fragen zur Orientierung:

 

  1. Sind alle Kinder "pausenlos" aktiv?

  2. Erhalten alle Kinder annähernd gleiche Bewegungszeiten und Intensitäten?

  3. Sind die Muskelgruppen aktiv, die im anschließenden Hauptteil genutzt werden?

 

Reaktionsspiele sind eine Möglichkeit der spielerischen Erwärmungsform. Sie beinhalten Bewegungsphasen von niedriger bis moderater Intensität, die auf ein Signal hin ansteigt. Feuer-Wasser-Sturm ist eines der bekanntesten Reaktionsspiele. In seiner ursprünglichen Form, ist es als Erwärmungsspiel jedoch ungeeignet, da das langsamste Kind jeder Runde bis zum Spielende ausscheidet. Ballspiele und Fangespiel thematisiedie eine Ausscheideregel beinhalten, sind z. B. generell ungeeignet für eine spielerische Erwärmung, da die Kinder anschließend deutlich unterschiedlich stark beansprucht werden je nach Zeitpunkt ihres Ausscheidens. So kann es im Klassiker Zeithasche bewegen sich die Kinder nur zu einem drittel der Spielzeit,  Pausen- und Belastungsverhältnis von 1 zu 1 bis 1 zu 9 variieren. Damit werden die Kinder unterschiedlich auf den Hauptteil der Stunden vorbereitet, was nicht im Sinne einer Erwärmung ist. Der Aktivitätsgrad lässt sich über die Gruppengröße regulieren. Wie mögliche Alternativen aussehen können, die den oben beschriebenen Anforderungen erfüllen, zeigen wir Euch in unseren Praxiseinblicken.

 

10 Sekundenfange mit Bewegungsaufgaben zwischendurch

Feuer-Wasser-Sturm auf Stabiübungen mit Bewegungsaufgaben zwischendurch

Zuspielfange mit ein ein bis zwei Minuten pro Team Nur Kind mit Ball ist Fänger

Zuspielfange mit Sekundenregel die ein Kind fangen darf, danach muss es abspielen und der Passempfänger darf fangen

 

Kleingruppenwettkämpfe mit Startlinie für Folgekinder

 

Praxiseinblicke

Ball-Praxis-Trainingsplanung

                           

Spielformen mit Fußzwang

                            

 

Spielformen mit Fußzwang sind hilfreich, falls Spieler permanent das Spiel mit dem weniger trainierten Bein meiden. Die Regeln des Fußzwangs lassen sich auf beinahe jede Trainingsform übertragen, sodass sie auch spontan und kurzzeitig anwendbar sind. Hier einige Ideen für Regeln zum Fußzwang:

 

  1. Eigene Hälfte I frei I andere Hälfte I linker Fuß I

  2. Erster Kontakt I frei I danach I linker Fuß I

  3. Erster Kontakt I frei I danach I anderer Fuß I

  4. Roter Ball I frei I weißer Ball I linker Fuß I

 

Der Fußzwang gilt nur für das Team in Ballbesitz. Der Balleroberer ist bis zum Abspiel vom Fußzwang befreit.

 

Weitere Provokationsregeln und Coachingdetails, besprechen wir in unserem Trainercoaching.

 

 

⌈ Mehr zum Trainercoaching ⌋ 

 

 

                          

Torwechselspiel

                           

 

Vorn, hinten, links und rechts. Im Torwechselspiel haben diese Begriffe keine große Bedeutung, weil sich das Spiel ständig dreht. Deshalb eignet sich die Spielorm auch sehr gut zur Entwicklung der Beidfüßigkeit.

 

Das Spiel wird nach jedem Tor und Ausball mit einem neuen Ersatzball fortgesetzt. Die Ersatzbälle befinden sich zwischen den Toren. Das Team in Ballbesitz darf entscheiden, von welcher Seite es den nächsten Ball nimmt. Somit kann sich die Spielrichtung ständig ändern. Der entsprechende Spieler darf entscheiden, ob er den Ball eindribbelt oder einspielt. Ein Tor gilt nur, wenn der Schuss aus dem jeweils letzten Spielfelddrittel erfolgt ist.

 

Einfache Trainingsformen, die derartige Spielformen ergänzen, teilen wir in unserem Trainercoaching und auf Fachabenden zur Spielintelligenz.

 

 

⌈ Mehr zum Ball-Praxis Fachabend ⌋ 

 

 

(1) Titel und Autoren der Untersuchung

Effects of technical training in functional asymmetry of lower limbs in young soccer players

J. Guilherme, J. Garganta, A. Graca & A. Seabra

Brazilian Journal of Kinanthropometry and Human Performance, Vol 17, No 2, 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.Ball-Praxis.de I Impressum: www.ball-praxis.de/impressum/