Letzte Aktualisierung am 01.02.2020

 

Die Messung der Laufleistung ist längst im Fußball angekommen. Sie ist ein Aspekt des offensiven und defensiven Spielverhaltens. Doch lassen sich anhand der Laufleistung auch Aussagen zur Spielintelligenz ableiten? 

 

Grundlage ist eine Untersuchung(1), die sich mit der Entwicklung der Laufleistung von Kinderfußballspielern (U9 und U10) eines englischen Premier League Vereins befasst. Untersucht wurde, ob sich die Laufleistung auf die Talentauswahl auswirkt. Die Daten stammen aus Wettkämpfen mit anderen Premier League Kinderteams. Nach zwei Jahren verglich man die Laufdaten von übernommenen und nicht übernommenen Kindern. Kinder, denen mindestens die Übernahme in die U12 gelungen ist, liefen schon in der U10 durchschnittlich 10 % mehr, als die Kinder, die nicht übernommen wurden. Eine einfache Erklärung dafür wäre, dass übernommene Kinder eine bessere Ausdauer besaßen.

 

Erstaunlicherweise lagen die auffälligsten Unterschiede jedoch in der zurückgelegte Laufstrecke bei niedriger Geschwindigkeit (7 km/h bis 10 km/h). Die übernommenen Kinder liefen in diesem Bereich schon in der U10 durchschnittlich 20 % mehr, als nicht übernommene Kinder. Läufe mit niedrigen Geschwindigkeiten dienen der positionellen Anpassung an das Spielgeschehen. Spielintelligente Spieler verschaffen sich dadurch beim Freilaufen, beim Verteidigen und vor dem Umschalten entscheidende Bewegungsvorsprünge vor Gegenspielern. Kombiniert mit Spielbeobachtungen kann die Laufleistung ein Indikator für die Spielintelligenz im Fußball sein. In unseren Praxiseinblicken zeigen wir Euch zwei Spielformen, mit denen wir die intelligente Laufleistung gezielt entwickeln.

 

Praxiseinblicke

Ball-Praxis-Mannschaftstraining

                           

4 vs. 4 Drittelbonus

                            

 

Das Nachrücken sichert Unterstützung im Angriffsspiel und günstige Ausgangsposition für das Umschalten nach Ballverlust. Der Grundsatz lautet: Wir greifen zusammen an und wir verteidigen zusammen. Provokationsregeln wie der Drittelbonus helfen Kindern und Jugendlichen diesen Grundsatz frühzeitig zu verinnerlichen.

 

Dazu wird das Spielfeld gedrittelt. Ein Tor zählt dreifach, wenn alle Mitspieler, im Moment der Torerzielung, das eigene Abwehrdrittel verlassen haben. Das Team, das zuerst 9 Punkte erzielt, gewinnt eine Spielrunde.

 

Weitere Spielformen, Provokationsregeln und effektive Coachingdetails teilen wir mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Trainercoachings.

 

⌈ Mehr zum Trainercoaching ⌋ 

 

 

                          

4 vs. 4 Kompassspiel

                           

 

Wo bin ich in guter Position anspielbar? Wie bereite ich meine Freilaufaktion vor? Wohin bewege ich mich, um Störaktionen vorzubereiten? Das Kompassspiel lässt keine festen Positionen zu, wodurch die Spieler ständig neue Antworten auf diese Fragen finden müssen.

 

Das Spiel wird immer per Abstoß fortgesetzt. Nach Tor oder Ansage, wechselt sofort die Spielrichtung. Dadurch wechseln auch die Spielseiten und Position aller Spieler. Die Torhüter bleiben in ihrem Tor und wechseln einfach das Team.

 

Einfache Trainingsformen, die derartige Spielformen ergänzen, teilen wir in unserem Trainercoaching und auf Fachabenden zur Entwicklung der Spielintelligenz.

 

⌈ Mehr zum Ball-Praxis Fachabend ⌋ 

 

 

(1) Titel und Autoren der Untersuchung

Match analysis of U9 and U10 English Premier League Academy soccer players using a global positioning system: relevance for talent identification and development

H. Goto, J. G. Morris & M. E. Nevill

April 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.Ball-Praxis.de I Impressum: www.ball-praxis.de/impressum/