Letzte Aktualisierung am 29.05.2020

 

Das Training unter Auflagen ist für viele Sportvereine ein erster Lichtblick. Allerdings führt es vielerorts zu verkürzten Trainingszeiten, einer reduzierten Trainingshäufigkeit und das auch noch ohne den echten Fußball. Eines steht fest: So anspruchsvoll war die Trainingsarbeit wohl lange nicht.

 

Auch deshalb beraten wir momentan einige Vereine hinsichtlich auflagengerechter Trainingsansätze. Es ist nicht ausreichend, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit eintönigen Techniktrainings abzuspeisen. Wenn der Fußball im Verein am Leben gehalten werden soll, dann muss auch ein lebendiges Training angeboten werden.

 

Für das Training auf dem Platz empfehlen wir Trainingsformen, die im Hometraining nicht machbar sind. Das bedeutet, wir trainieren kontaktlos, aber mit Wettkampfcharakter, mit Toren und mit Gegen- oder Mitspieler_innen. Für das Training unter Auflagen favorisieren wir die folgenden drei Übungsformate.

 

 

Soloübungen

Beinhalten keine spieltechnische Interaktion zwischen den Spielerinnen und Spielern. 

 

Gruppenübungen

Beinhalten spieltechnische Interaktionen zwischen Spielerinnen und Spielern.

 

Spielartige Gruppenübungen

Beinhalten spieltechnische und spieltaktische Interaktionen zwischen Spielerinnen und Spielern.

 

 

In unseren Praxiseinblicken haben wir Euch jeweils eine Beispielübung vorbereitet. Für weitere Trainingsformen, Fragen  oder Anfragen schreibt uns gern an info@ball-praxis.de.

 

Praxiseinblicke

Auflagengerechte Soloübung

                           

Wettdribbling II

                            

 

I Grundablauf I Rot spielt gegen Blau. Die Spieler_innen sind abwechselnd dran.

 

I1I Rufe zwei Farben auf.

I2I Die Spieler_innen müssen durch die passenden Tore dribbeln und

I3I danach innerhalb des Feldes auf ihre Tore schießen.

I4I Treffen beide, erhält der/die Schnellere einen Bonuspunkt.

 

I Variante 1 l Nenne drei Farben (z. B. gelb-rot-gelb).

 

I Variante 2 I Nummeriere die Spieler_innen beider Teams von 1 bis 3 durch. Nenne erst die Farben der Tore und danach die Nummer der beiden Spieler_innen, die starten sollen.

 

I Coachingpunkte I Richtungswechsel, vorletzter Kontakt und Schusstechnik

  • Beidfüßig dribbeln

  • Scharfe Richtungswechsel

  • Auf freie Torfläche zielen und passende Technik wählen

  • Ball mit vorletztem Kontakt in den Schussweg vorlegen

Praxiseinblicke

Auflagengerechte Gruppenübung

                           

Passkanone I

                            

 

I Grundablauf I Ein/e Angreifer_in beginnt in der Mittelzone. Ein/e Außenspieler_in hat keinen Ball.

 

I1I Sag die Farbe einer Außenposition an.

I2I Angreifer_in fordert den Pass von dort und

I3I muss den/die Außenspieler_in ohne Ball anspielen.

I4I Danach spielst Du zum/zur Angreifer_in und

I5I er/sie schießt auf das Tor.

 

I Variante 1 I Nenne nach jedem Pass eine weitere Farbe. Angreifer_in muss so zwei bis drei Bälle verarbeiten, bevor Du ihn/sie anspielst. Die Position ohne Ball ändert sich automatisch mit jedem Pass.

 

I Variante 2 I Nenne gleich zu Beginn drei Farben, von denen der/die Angreifer_in nacheinander ein Zuspiel fordert (Reihenfolge merken). Erst wenn alle drei Bälle verarbeitet worden sind, spielst Du den/die Angreifer_in an. Die Position ohne Ball ändert sich automatisch mit jedem Pass.

 

I Variante 3 I Wie Variante 2. Diesmal gibst Du allerdings eine Zeitgrenze von 10 bis 15 Sekunden vor.

I Coachingpunkte I Position zwischen Passgeber_in und Zielerspieler_in, vorletzter Kontakt und Schusstechnik

  • Beidfüßig agieren

  • So vorpositionieren, dass der/die Zielspieler_in im Blick ist (offene Stellung)

  • Auf freie Torfläche zielen und passende Technik wählen

  • Ball mit vorletztem Kontakt in den Schussweg vorlegen

Praxiseinblicke

Auflagengerechte spielartige Gruppenübung

                           

Rundspiel mit Zeitlimit II

                            

 

I Grundablauf I Außenspieler_innen bewegen sich nur hinter ihren beiden Markierungen. Die Torpositionen sollen das Freilaufen erschweren. Verteidiger_innen bewegen sich nur in ihrer Abwehrzone.

 

I1I Spiele eine/n Außen an. Sag eine Dauer von 15 bis 30 Sek. an.

I2I Die Außen müssen in der genannten Zeit ein Tor schießen. Sie dürfen erst ein Tor schießen,

I3I nachdem jede/r einmal am Ball war. Alle Außen spielen auf die, aus ihrer Sicht, hinteren beiden Tore. So müssen sich die Verteidiger_innen nach jedem Pass neu orientieren. 

I4I Verteidiger_innen punkten, wenn die Außen innerhalb der Zeit kein Tor erzielen. Sie punkten doppelt, wenn sie einen Ball abfangen und mit dem zweiten Kontakt in ein Tor spielen. Beim Abfangen darf nur ein Fuß die Abwehrzone verlassen.

I5I Verteidiger_innen nach vier bis fünf Bällen wechseln.

I Coachingpunkte Angriff I Passwege öffnen, Vorpositionierung beim Freilaufen und Passqualität

  • Passweg zum/zur Ballführenden öffnen

  • So vorpositionieren, dass beide Tore schnell bespielbar sind (offene Stellung)

  • Ständig beobachten, welches der beiden Tore bespielbar wäre

  • Scharfes und präzises Passspiel

I Coachingpunkte Abwehr I Defensive Vororientierung und vorausahnendes Verteidigen

  • Zieltore des/der Ballführenden erkennen und die Spielwege dorthin frühzeitig abdecken

  • Zuspiele vorausahnen (locken) und im Passweg erobern

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.Ball-Praxis.de I Impressum: www.ball-praxis.de/impressum/